Morgens halb 10 bei A&O: Anruf in Riad

Allen & Overy unterhält Büros in allen Teilen der Welt. Johannes Bruski arbeitet schon ein paar Jahre in Riad, Saudi-Arabien. Was ist dort anders als in New York, London oder Frankfurt?

Ausgerechnet Saudi-Arabien. Als Johannes Bruski seinen Bekannten 2008 erzählte, dass er für Allen & Overy nach Riad zieht, hielt sich deren Begeisterung in Grenzen. Saudi-Arabien ist ein Land, bei dem man eher an strenge Gesetze denkt, als an spannende Mandate und Lebensqualität. Heute sind viele beeindruckt, wenn er von seiner Arbeit dort erzählt. Wer sonst kann schon von sich sagen, dass er die größten Konzerne eines Landes, dessen Zentralbank und das Handelsministerium berät?

Johannes Bruski wirkt zufrieden. Es ist 10 Uhr Ortszeit, also etwa 9 Uhr nach deutscher Zeit. Vor ihm steht sein zweiter Kaffee, auf dem iPad hat er schon mehrere deutsche und internationale Zeitungen gelesen. Gleich steht ein Meeting mit dem Vorstand eines Unternehmens auf dem Programm, das seine Geschäfte in Saudi-Arabien ausweiten will.

Hintergrund

Allen & Overy unterhält weltweit 45 Büros. Riad, Saudi-Arabien, als Kooperationsbüro, ist eines davon.

Anschließend hat er eine Telefonkonferenz. Eigentlich ist alles genauso, als wenn er von New York, London oder Frankfurt aus arbeiten würde. „Der Computer, mein Hauptarbeitsgerät, sieht überall auf der Welt gleich aus“, sagt er und lacht. „Und mein Alltag hier gestaltet sich fast genauso, wie es in den Jahren zuvor in Deutschland war“.

Allen & Overy unterhält Büros in allen Teilen der Welt. Das Team ist entsprechend international. Wer bei Allen & Overy als Anwalt tätig ist, ist Teil eines großen Netzwerkes, das ständig in Bewegung ist. Das sich erweitert und verändert, das Wege eröffnet und manchmal ganz unerwartete Chancen bietet. Für große Mandate werden oft grenzüberschreitende Teams zusammengestellt. Dadurch ist der Kontakt der Kollegen untereinander intensiv, auch über die Grenzen hinweg. Die Anwalt stehen in regelmäßigem Austausch miteinander, besprechen ihre Erfahrungen und arbeiten gemeinsam an großen Mandaten. Auch wer an kleineren Standorten wie eben in Riad arbeitet, ist Teil des großen Netzes von Allen & Overy.

Die Umgebung in Saudi-Arabien findet Bruski spannender als anderswo. Die weiten Landschaften. Die Kultur, in der es für einen Westeuropäer auch nach vielen Jahren immer noch Neues zu entdecken gibt. Hier kann man Lebenserfahrung gewinnen, die in einer vertrauten Umgebung niemals möglich wäre. Und dann scheint auch noch durchweg die Sonne.

  • Johannes Bruski

    Partner

All das war mit der Grund, warum er sich 2008 für den Umzug nach Riad entschieden hatte. Allen & Overy wollte im Rahmen der weltweiten Expansion seine Aktivitäten im Mittleren Osten verstärken. Bruski war sofort hellhörig geworden. „Wenn ich schon als Deutscher ins Ausland gehe, sollte es ein Emerging Market sein“, sagt er. Ihn hat es gereizt, als Pionier ein neues Feld zu erschließen. Und einen echten Mehrwert bieten zu können auf einem Markt für juristische Leistungen, der sich erst langsam entwickelt. Die Rechnung ist aufgegangen: Allen & Overy war als eine der ersten internationalen Großkanzleien in dem zuvor recht verschlossenen Land. Vor Johannes Bruski war nur ein britischer Kollege vor Ort. Heute arbeiten dort an die 15 Juristen, fast 30 Mitarbeiter sind es insgesamt und Allen & Overy ist heute in der Region eine der führende Kanzleien.

Bruski jedenfalls genießt das Leben in einer Region, die auch für ihn vor ein paar Jahren noch das andere Ende der Welt war und sich heute nach seinem Zuhause anfühlt. Was würde er gerne mitnehmen, wenn es ihn eines Tages doch nach Europa zurückziehen sollte? Er muss nicht lange überlegen. Die Grundfreundlichkeit der Menschen, antwortet er spontan. „Dass ich mich hier so wohlfühle, liegt auch daran, dass die Menschen hier sehr gastfreundlich und kooperativ sind“.